VERKLEBEN VON FAHRZEUGSCHEIBEN

Verkleben von Fahrzeugscheiben

ALLES ÜBER: VERKLEBEN VON FAHRZEUGSCHEIBEN


Eine verklebte Windschutzscheibe ist ein wesentliches Element in der Gesamtstruktur eines Fahrzeuges. Sie erhöht die Verwindungssteifigkeit einer Karosserie und bietet den Insassen optimalen Schutz im Falle eines Unfalls. Die Windschutzscheibe wird allein durch den Klebstoff an der Karosserie befestigt.

Nachstehend finden Sie weitere Informationen zum Thema Sicherheit, Methoden für das Verkleben von Fahrzeugscheiben und die jeweiligen Test-Normen:

Crash-Tests und Produktanforderungen

Leichtbauweise und Verwindungssteifigkeit

Multifunktionale Scheiben

Konstruktive und Gestaltungsfunktionen

Step by Step - Trainingsvideo

*Haftungsausschluss

VERKLEBEN VON FAHRZEUGSCHEIBEN: Zusatzwissen

Hier finden Sie alles Wissenswerte zum Thema VERKLEBEN VON FAHRZEUGSCHEIBEN.

Henkel Scheibenklebstoffe garantieren höchste Sicherheit durch jahrelange aktive Forschung und OEM-Erfahrung.

  • Alle Premium-Scheibenklebstoffe aus dem TEROSON-Programm haben reale Crash-Tests bestanden und sind vom TÜV Rheinland zertifiziert.
  • Produktionsprozess und Qualität werden vom TÜV Rheinland ständig überwacht.

Die durch einen Unfall erzeugte Energie wird durch die Windschutzscheibe aufgenommen und ermöglicht zudem das notwendige Abstützen des Beifahrerairbags. Um die Sicherheit der Insassen im Rahmen der Wegfahrzeit für den jeweiligen Fahrzeugtyp zu gewährleisten, muss der Klebstoff die Funktion der Windschutzscheibe im Falle eines Unfalls zuverlässig garantieren.
Die Wegfahrzeit ist abhängig von der Aushärtegeschwindigkeit, Polymerstruktur, sowie der inneren Festigkeit des Scheibenklebstoffs.

Aushärtung

1K-Produkt

2K-Produkt

3-4 mm Aushärtung in den ersten 24 Stunden bei 23 °C und 50 % rel. Luftfeuchtigkeit.

Die Aushärtung von 1K Polyurethan-Scheibenklebstoffen erfolgt bei Raumtemperatur in Kombination mit Luftfeuchtigkeit
Hautbildung: In ca. 20 Minuten bei 23°C und 50 % rel. Luftfeuchtigkeit.

Aushärtung: Chemische Reaktion der Komponenten A & B
Henkel 2K PU-Klebstoffe sind innerhalb von 2 Stunden vollständig ausgehärtet.

2K-Polyurethan-Scheibenklebstoffe härten durch die chemische Reaktion der Komponenten A + B aus. Die vollständige Durchhärtung der Produktraupe erfolgt unabhängig von Feuchtigkeit und Temperatur (Informationen zur Aushärtegeschwindigkeit finden Sie im Technischen Datenblatt des jeweiligen Produktes).

Der erhöhte EU Crash-Sicherheitstest ist im Vergleich zu der US Norm deutlich stärkeren Kräften ausgesetzt und erfordert einen Hochleistungsklebstoff.

Alle Henkel Scheibenklebstoffe werden nach einer der folgenden beiden Normen getestet.
Standard Test für die sichere Wegfahrzeiten von Scheibenklebstoffen:
FMVSS = 50 km/h und 100 % Frontalaufprall oder erhöhte EU Crash-Sicherheit = 64 km/h und 40 % Überdeckung.

US-Norm (FMVSS 208/212)
(50 km/h, 100 % Frontalaufprall).

Erhöhte EU Crash-Sicherheit
(64 km/h, 40 % Überdeckung) = 40 % an der breitesten Stelle des Autos gemessen (ohne Außenspiegel).

Im Karosserieleichtbau werden dünnere, hochfeste Bleche eingesetzt um das Gesamtgewicht zu reduzieren. Tragende Teile einer Karosserie (orange markiert) sind als spezielle Tragsäulen ausgelegt. Um die Verwindungssteifigkeit einer Karosserie zu gewährleisten werden höhere Anforderungen an die Windschutzscheibe und deren Verklebung gestellt. Somit trägt die Windschutzscheibe entscheidend zur Steifigkeit einer Karosserie bei.

Scheibenklebstoffe können die Steifigkeit um bis zu 40 % erhöhen

In Kombination mit einem hochmoduligen Scheibenklebstoff leistet die Windschutzscheibe eines Fahrzeugs einen wichtigen Beitrag zur gesamten Karosseriesteifigkeit.

Der hohe Schubmodul des Klebstoffs (>2,5 MPa) erhöht die Verwindungssteifigkeit von Fahrzeugkarosserien.

Ein hochmoduliger Scheibenklebstoff trägt  durch seine karosserieversteifende Wirkung zusätzlich dazu bei, Korrosion zu verhindern.
Die Verwendung niedrigmoduliger Klebstoffe führt zu erhöhten Karosseriebewegungen. Dadurch können Schweißpunkte, sowie deren Beschichtungen
beschädigt werden. Diese Beschädigungen führen innerhalb der Karosse oftmals unbemerkt zu Korrosion und zu damit verbundenem Stabilitätsverlust.

Definition Schubmodul:

Ein Maß der inneren Festigkeit eines Klebstoffs (gemessen in MPa) bei einer Dehnung von 10 % (G10) oder 20 % (G20).

Henkel Scheibenklebstoffe, die die Bezeichnung "HM" (hochmodulig) tragen, haben einen Schubmodul über 2,5 MPa, das entspricht den Empfehlungen der meisten Kfz-Hersteller.

Um die ordnungsgemäße Funktion von eingebauten Antennen und Heizungen zu gewährleisten, ist unbedingt ein Scheibenklebstoff mit niedriger Leitfähigkeit zu empfehlen.

Scheibenklebstoffe mit niedriger Leitfähigkeit werden von fast allen Fahrzeug-Herstellern empfohlen. Siehe Produkteigenschaft HMLC (hoher Schubmodul, niedrige Leitfähigkeit).

Schutz gegen galvanische Korrosion bzw. Kontaktkorrosion bei Alu-Karosserien.

Wenn eine beheizte Scheibe mit einem leitfähigen Klebstoff verklebt wird und Kontakt zur Sammelschiene bekommt fließt elektrischer Strom durch den Klebstoff. Dadurch löst sich der Lack, Feuchtigkeit dringt ein und führt zu Korrosion.

Kein Einfluss auf die Empfangsqualität von Radios, TV, Mobiltelefonen, Internet, Navigationssystemen. etc.

Definition:
Elektrische Leitfähigkeit/Widerstand

  • Maß für die Fähigkeit eines Stoffes, elektrischen Strom zu leiten.
  • Je geringer die Leitfähigkeit, desto größer der Isolationswert.
  • Angabe in Siemens/cm (z.B. 10-10)
 

Elektrischer Widerstand

  • Maß für die Fähigkeit eines Stoffes, dem Stromfluss einen Widerstand entgegenzusetzen.
  • Je höher der Widerstand, desto größer der Isolationswert.
  • Gemessen in Ohm x cm (z.B. 1010)

Entwicklung von Einbaumethoden für Autoglas, z. B. Front- Heck- und Seitenscheiben.

Gummigelagerte Scheiben
Die Scheibe wird in der Karosserie mit einem Gummiprofil befestigt und abgedichtet. Beispiele: Lkws, Busse, Bagger.

Butylgeklebt
Die Windschutzscheibe wird mit Butylband am Karosserieflansch befestigt.
 

Mit Hilfe von modernen Klebstoffen bietet Henkel seinen Kunden verbesserte Lösungen für die Reparaturverglasung, die gegenüber älteren Einbaumethoden zahlreiche Vorteile erzielen.

Polyurethan-verklebte Scheiben
Scheibe wird mit PUR-Klebstoff verklebt und generiert eine zu 100% dichte Scheibe.

  • Höchste Sicherheit für Insassen durch sicheres Abstützen des Beifahrerairbags.
  • Stark verbesserte Karosseriesteifigkeit
  • Bessere Aerodynamik durch glatten Übergang Scheibe/Karosserie